Entscheidungen über Finanzanträge

  • Grundsätzlich1) genehmigt die AStA-Stizung Finanzanträge nicht nachträglich.

  • Grundsätzlich entscheidet die AStA-Sitzung –unbenommen der Kompetenzen des StuPa- auf schriftlichen Antrag über Finanzanträge, sofern diese nicht nur geringfügig („Bagatellgrenze“) oder eilbedürftig2) sind.
    • bis 50 Euro entscheiden AStA-Referentinnen selbsttätig innerhalb ihres Aufgabenbereichs über Ausgaben
    • bis 100 Euro zusammen mit einem Vorstandsmitglied,
    • ab 100 Euro entscheidet nur die AStA-Sitzung oder das StuPa (keine Eilentscheidungen mehr möglich)

Bei der Genehmigung von Finanzanträgen sind folgende Dinge zu beachten:

  • Wer beantragt Geld? Privatperson? Welche Gruppe, Institution?
  • Welche kulturellen, sportlichen, politischen Inhalte hat die Veranstaltung?
  • Wieviel Geld wird wofür beantragt? Zumindest grobe schriftliche Kostenaufstellung!
  • Was ist die Begründung und das Ziel der Veranstaltung?
  • Wann, wo und in welchem Zeitraum beginnt die Veranstaltung?
  • Welchen studentischen/universitären Bezug hat die Veranstaltung?
  • Erwartet der Veranstalter Einnahmen aus der Veranstaltung und wenn ja wieviel?
  • Gibt es weitere angefragte Förderer/Unterstützer?

Folgendes wird nicht finanziert:

  • universitäre Forschung und Le(e)hre
  • Sportveranstaltungen mit exklusiven Charakter/Spitzensport, Schußwaffengebrauch oder bei denen Tiere eine Rolle spielen
  • Veranstaltungen mit rassistischen, sexistischen, faschistischen oder antiökologischen Charakter profitorientierte Veranstaltungen
  • Unklare und unvollständige Finanzanträge werden seitens des AStA nicht genehmigt und bearbeitet, bis Klarheit eingekehrt ist.
  • Personen, die einen Antrag stellen, sollen zumindest eine Telefonnummer oder Email-Adresse hinterlassen, um Rückfragen zu ermöglichen. Die gesammelten persönlichen Daten werden nur für diesen Zweck verwendet.

Mit der Entscheidung über den Finanzantrag wird auch über die Verwendung des AStA-Logos auf Veröffentlichungen, Plakaten, Flyern etc. entschieden. Grundsätzlich soll das AStA-Logo auf allen Publikationen, die direkt vom AStA finanziert oder mitfinanzierten werden, in gleicher Größe, wie die Logos anderer Veranstalter – jedoch mindestens in einer Größe, so dass die Schrift des Logos 12 Punkt Schrift entspricht – abgedruckt werden.

1) grundsätzlich bedeutet, dass (begründete) Ausnahmen möglich sind.
2) Als Zeitraum für geringfügige oder eilbedürftige Ausgaben gilt die Spanne zwischen zwei AStA-Sitzungen. Auf der nächsten AStA-Sitzung ist dann darüber zu berichten. Ausgaben in kausalem Zusammenhang sind zu kummulieren
Datei formelles:finanzantraege bearbeitet am 26.05.2008 um 11h06 von jerome